2003

Ein Zeitungsartikel in den „Husumer Nachrichten“ lies mich auf einen Meister der unmöglichen Figuren aufmerksam werden, den Kieler Künstler Hermann Paulsen. Eine kleine Auswahl seiner Arbeiten wollte ich auf Drachen und Windspiele umsetzen, jedoch nicht ohne seine Erlaubnis. Auf diese Weise entstand eine nette Bekanntschaft. Nicht nur die Motive Paulsens sind optische Täuschungen, die Drachen verdoppeln diese Illusion. Die sichtbaren asymmetrischen Waageschnüre lassen den Eindruck entstehen, dass der Drachen nicht fliegen kann, es wirkt unmöglich.

Nicht nur unmögliche Objekte sind faszinierend, auch Insekten gehören dazu. So ist der Abstecher ins Reich der Insekten zu erklären. Dem ersten Modell, dem Wespengesicht „Wespenface“ folgten die kleine grüne Streifenwanze und die Wespenspinne, die in ihrem 16 Quadratmeter großen Netz sitzt und auf Beute wartet. Bei Drachenfesten ist sie ein beliebtes Fotomotiv.